Die Shortlist der Filme steht fest!

Bewegte Mordsgeschichten – humorvoll, fesselnd, gruselig

Zu ersten Mal werden 2015 im Rahmen der „KrimiNordica“ auch Awards in der Kategorie „Film“ vergeben. Im deutschsprachigen Raum gibt es damit erstmalig einen Kurzfilmwettbewerb, der sich nur um das Genre Krimi dreht! Offen für alle Kurzfilmproduktionen die sich um das Verbrechen in all seinen Erscheinungsformen drehen. Thriller, Whodunnit, Krimidrama, Polizeifilm - wenn es nicht länger als 15 Minuten ist, findet es hier seinen Platz!

Mit Unterstützung der Filmförderung Schleswig-Holstein / Hamburg sind wir erfolgreich gestartet und haben bis Einsendeschluss Ende April gleich sagenhafte 115 Einreichungen aus aller Welt bekommen. Eine wunderbare Jury hat daraus jetzt eine sehr facettenreiche Auswahl getroffen – und die geht so (Die Auflistung ist willkürlich und spiegelt NICHT die Reihenfolge der Platzierung wieder!):

  • Alexander Resch – „Der rote Punkt“ (Deutschland)
  • Joseph Adesunloye – „Beyond Plain Sight“ (Großbritannien)
  • Kai Wido Meyer – „DAHEIM“ (Deutschland)
  • Malte Wirtz – „Der Jackpot“ (Deutschland)
  • Olly Williams – „The Fly“ (Großbritannien)
  • Marianne Florey – „DIRK“ (Deutschland)
  • Acheng Dong – „Pan Ruo Yun Ni“ (China)
  • Peter Böving – „essen – stück mit aufblick“ (Deutschland)

Die Sieger? – Geheimnisumwoben!

Dem Sieger des KrimiNordica Film-Award winkt ein Preisgeld in der Höhe von 2.000 Euro. Der Zweitplatzierte erhält 1.000 Euro, der Drittplatzierte 500 Euro.

Doch wer gewonnen hat, wird erst im Rahmen der feierlichen Preisverleihung am 14. November im Itzehoer Stadttheater verraten!

In zwei Filmnächten während des Festivals (7. bis 15. November 2015) möchten wir darüber hinaus einen Publikumspreis ausloben.

Besuchen Sie die KrimiNordica auf Facebook

Die Jury

Die hochkarätige Jury des KrimiNordica Awards ist besetzt mit Künstlern und Experten aus dem Bereich Film und Fernsehen. Allen voran der Schauspieler und Schirmherr der „KrimiNordica“, Ingo Naujoks.

Arne Sommer

Arne Sommer

Arne Sommer ist geboren und aufgewachsen in Itzehoe. Er studierte an Filmhochschulen im In- und Ausland und arbeitete 17 Jahre als freiberuflicher Drehbuch-Autor. Der Itzehoer schrieb u.a. die Krimihörspielreihe „Peter Lund: Blinder Detektiv“, und die Drehbücher zu „Polizeiruf 110: Abseitsfalle« und zum RTL-Eventfilm »Visus - Expedition Arche Noah«. Heute ist Sommer Leiter der „Filmwerkstatt“ in Kiel, neben Hamburg Hauptsitz der „Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein“.

Donald Krämer

Donald Krämer

Der gebürtige Hamburger studierte Theaterwissenschaft und Publizistik in Berlin. Als Regieassistent arbeitete er in verschiedenen Kino-, Film- und Fernsehproduktionen mit. 1995 absolvierte Donald Krämer die Master Class an der European Film Academy bei István Szabó und Tilda Swinton. Die Arbeit als Regisseur und Autor brachten ihm bereits diverse Auszeichnungen ein, u.a. den „Goldenen Spatz“ des Deutschen Fernsehpreises für den Film: »Der Hund aus der Elbe« (1999) sowie weitere Preise beim internationalen Kurzfilmfest in Berlin.

Kerstin Ramcke

Kerstin Ramcke

Kerstin Ramcke studierte Germanistik, Amerikanistik und Theaterwissenschaften in Hamburg und Wien. Ihre Arbeit als Dramaturgin brachte sie 1989 an das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg. 1993 begann sie als Producerin bei Studio Hamburg. Ramcke betreute unter anderem »Tatorte« und »Stahlnetz«Produktionen für den NDR. Sie produzierte ZDF-Fernsehspiele (»Woanders scheint nachts die Sonne«, »Mit dem Rücken zur Wand«) und Entwicklungen für WDR und RTL. Die Fernsehfrau machte auch Kinofilme wie »Ein Lied von Liebe und Tod« - »Gloomy Sunday« und »Rosenstraße«. Heute ist sie Geschäftsführerin bei Studio Hamburg und u.a. zuständig für die Produktion von »Großstadtrevier« und »Der Tatortreiniger«. Seit 2011 leitet sie gemeinsam mit Andreas Knoblauch die Firmen Nordfilm und die Nordfilm Kiel.

Linus Krebs

Linus Krebs

Bereits während seiner Schulzeit drehte Linus Krebs außergewöhnliche Filme. Anschließend sammelte er umfangreiche Filmset-Erfahrungen bei diversen Kinofilm- (u.a. "Paulas Geheimnis", Produktion: element e;  "Verfolgt", Produktion: mmm film) und Fernsehproduktionen, u.a. "Das Duo" (ZDF) und  "Papa allein daheim" (NDR).

Im Verlauf seines Multimedia Production Studiums gewann er mehrere Auszeichnungen (u. a. WorldMedia Globe Award) und realisierte nebenher aufwändige, teils internationale Produktionen.

Der Wahl-Kieler wirkt seit 2009 als selbstständiger Filmemacher in den Bereichen Corporate Video, Image-, Fiktional- und Dokumentarfilm. Bei seinen Filmprojekten liefert er immer das Drehbuch und führt selbst Regie, auch agierte er bei Bedarf als Kameramann und Produzent.

Michael Söth

Michael Söth

Nach einer Ausbildung im Steuerfach und diversen Praktika in der Film- und Marketingszene gründete Michael Söth 1992 seine eigene Filmproduktionsfirma in Elmshorn. Die Produktion von Industrie-, Dokumentar- und Eventfilmen gehört seither zu seinem täglichen Geschäft, genau wie die Realisierung von Spielfilmprojekten. Dabei prägen ihn bis heute die Eigenarten der Norddeutschen und die Liebe zum flachen Land.

Sein Low- Budget-Film „Deichking“ lief 2008 in den deutschen Kinos, nahm beim „Internationalen Filmfest“ in Würzburg teil und avancierte zum norddeutschen Kultfilm 2011 lief sein zweiter Film „Bauernfrühstück“ im Kino. Weitere Spielfilmen sind in Vorbereitung. Außerdem arbeitet Söth an der Realisierung seiner Internetserie „Deichbullen“.

Die Bewerbungsfrist für die Kategorie Film ist abgelaufen

Gefördert durch die Filmwerkstatt Kiel der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein